Unterricht in der Schule

...den kennt jeder. Warum berichten wir aber trotzdem darüber?

Schule und somit auch der Unterricht verändern sich ständig. Selbst unsere Praktikanten, die ja noch vor wenigen Jahren Schüler waren, sind erstaunt über den Unterricht, den sie bei uns beobachten.

 

Was also hat sich verändert?

Lesen, Schreiben Rechnen - das ist natürlich so wie immer, oder nicht? Sicher, das Vermitteln dieser "Grundtechniken" ist ein Schwerpunkt unseres Unterrichts. Aber das WIE macht die Veränderungen aus.


Man könnte dem Unterricht die Überschrift geben: Das Lernen lernen.

 

Jedes Kind kommt mit anderen Voraussetzungen in die Schule. Diese werden genau beobachtet und in individuellen Förderplänen berücksichtigt. Es arbeiten also nicht alle Kinder im Gleichschritt sondern lernen so, wie es ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten entspricht.

 

Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Entwicklung müssen die Kinder auf ständige Veränderungen und Weiterentwicklungen vorbereitet werden. Sie müssen in die Lage versetzt werden, sich mit neuen Themen auseinanderzusetzten, mit ihnen umzugehen - sie zu lernen. Darüber hinaus ist die Zusammenarbeit mit anderen Menschen eine zusätzliche Anforderung.

 

In unserem Unterricht sollen die Grundlagen dafür gelegt werden. Erreichen wollen wir dies mit folgenden "Maßnahmen" (die aufgeführten Punkte sind keine Einzelaktionen, sondern verschmelzen miteinander):

 

Gruppenarbeit/Partnerarbeit:
Gemeinsam werden Aufgaben und Probleme untersucht, besprochen und gelöst.

 

Stationsarbeit:
Ein Thema wird unter verschiedenen Aspekten erarbeitet und bearbeitet.

 

Lernen mit allen Sinnen:

Zum Beispiel kann man einen neuen Buchstaben sehen, hören, fühlen, schmecken...

 

Projektarbeit:
Eine Theateraufführung wird gemeinsam geplant und durchgeführt. Die Planung liegt mit zunehmenden Alter immer mehr in den Händen der Kinder.

 

Gemeinsame Themenauswahl, die sich an den Interessen und Erfahrungen der Kinder orientieren.

 

Informationen sammeln:

Das Wissen zu einem bestimmten Themenbereich wird nicht von den Lehrerinnen vorgetragen. Die Kinder lernen, dass sie Informationen aus bereitgestellten Materialien entnehmen und verarbeiten können.

 

Wochenplan:

Aufgaben aus mehreren Fächern werden in einem festgelegten Zeitraum erledigt. Die zeitliche Arbeitsorganisation regeln die Kinder selbständig.

 

Zielgerichtetes Arbeiten: 

Briefe an andere Klassen schreiben, Geschichten als Theaterstücke aufführen, eigene Gedichte für ein "Klassengedichtbuch" schreiben, Preise und Mengenangaben fürs Plätzchen backen berechnen, Informationen für eine Ausstellung sammeln und anderen zugänglich machen etc.

 

Anmerkung: Der so gestaltete Unterricht verträgt sich natürlich nicht mit einem 45-Minuten-Takt. So ertönt bei uns die Schulglocke auch nur noch zu den "großen" Pausen und zum Unterrichtsschluss. Ein stures Festhalten an Stundenplänen würde unsere Arbeit einengen, wenn nicht sogar unmöglich machen. Aber keine Angst: die Lerninhalte kommen alle an die Reihe!

Grundschule Am Dorney
Offene Ganztagsschule

Kleybredde 38
44149 Dortmund

 

Telefon: 0231/47642960

Fax: 0231/47642969
www.gs-am-dorney.de

 

Praktikumsanfragen bitte mit Anschreiben und Lebenslauf an:

praktikum @ grundschule-am-dorney.de


Öffnungszeiten des Sekretariats

Montag: 07.30 - 11.00 Uhr

Dienstag: ---

Mittwoch: 07.30 - 15.00 Uhr Donnerstag: 07.30 - 11.00 Uhr

Freitag: 07.30 - 11.00 Uhr

 

aktualisiert am 13.07.2018